Erziehung (2.191)

Ich kann behaupten, dass ich ein gutes Elternhaus hatte, mein Vater hatte das Abi gemacht und war Steuerberater, meine Mutter hatte die Handelsschule besucht und im Sozialamt der Stadt Rheinbach beschäftigt, später half sie meinem Vater bei der Buchführung.
Ich lernte noch, die alten Werte zu schätzen wie Höflichkeit, Pünktlichkeit, Treue, Hilfsbereitschaft usw. und vor allem Respekt. Ich bin zwar ein Einzelkind, wurde aber nicht verwöhnt! Und ich kannte keinen Neid – wenn das Geld knapp war, musste man auch schon mal verzichten!
Meine Arbeit machte ich immer gut und vor allem gerne, wollte nie Vorgesetzter werden, war zwar bei der Revisionsabteilung des „Deutscher Herold“ tätig mit Reisetätigkeit im ganzen Land, aber das stieg mir nicht zu Kopf. Und – ich lüge nie, dann sage ich lieber gar nichts, verstehen viele einfach nicht! Natürlich macht man sich keine Freunde, wenn man sagt, was man denkt, ich ließ mich weder zum Rauchen noch zum Saufen verführen, hatte immer einen starken Willen und einen eigenen Kopf, verbiege mich nicht. Und ich habe kein Problem, mich an höherer Stelle bei Ungerechtigkeit zu beschweren, deshalb hat mir der letzte Pflegedienst auch gekündigt, weil ich das „wagte“! Auch hatte ich nie viele Freunde, und die ich hatte, haben mich auch noch bestohlen, dann lieber keine als solche! Darum bin ich im Großen und ganzen mit meinem Leben zufrieden, ich
hatte nie mit dem Gesetz zu tun, habe meine Arbeit immer gut gemacht. Was ich absolut nicht ausstehen kann, ist Ungerechtigkeit, da helfe ich auch gerne anderen, die sich mit Behörden nicht so auskennen, auf jeden Fall bereue ich nichts in meinem Leben, und das kann bestimmt nicht jeder von sich sagen. Das Foto zeigt mich mit meinen Eltern und meiner Oma mütterlicherseits: altes Bild von mir
Diethelm
meine Website: http://www.didis-screens.com


PS: Vor 3 Tagen die erste Hummelkönigin gesehen und gestern den ersten Falter, einen „Kleinen Fuchs“, folgende Vögel am Futter; Amseln, Haussperlinge/Spatzen, Blau- und Kohlmeisen, Heckenbraunelle und Rotkehlchen sowie kurz den Zaunkönig

Veröffentlicht von quasimodo52

Ich bin ein Vater von vier Erwachsenen Söhnen, aber keiner bei mir, habe seit über 30 Jahren 'morbus bechterew' (Wirbelsäulen-Verkrümmung und -Versteifung), kann seit 9 Jahren, nachdem mich meine letzte Frau verließ, nur noch mit Hilfe (Rollator, Stock) gehen, sitze zu Hause im Rollstuhl, kann aber noch PKW fahren. Ich bin ein Freund der alten Werte wie Zuverlässigkeit, Treue, Ehrlichkeit, Nichtraucher, Wassermann und vielseitig interessiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Didis Blog

Meine Gedanken, Filmbesprechungen Reisen, Politik u. Zeitgeschehen sowie privates

Berliner Zinnfiguren

Blog für Figuren- und Plastikmodellbau

CP Model.Art

Dioramenmodellbau

FOTOKARTUSCH

OHNE LEIDENSCHAFT GIBT ES KEINE GENIALITÄT!

nihonkaigun

The Imperial Japanese Navy in 1/700

%d Bloggern gefällt das: