amerikanische Regisseure (1.764/1.961)

Als ich den Western „Die weiße Feder“ bearbeitete, viel mir sofort auf, dass die Indianer Steigbügel benutzten – ein Unding! Aber nun einmal grundsätzlich, und darüber kann man sich ja informieren: Indianer haben normalerweise keinen Bartwuchs, aber man sieht immer wieder Bartschatten, und dann die Kleidung: man scheint nicht zu wissen, was Lendenschürze und Leggins„amerikanische Regisseure (1.764/1.961)“ weiterlesen

Amsterdam: 1996 war ich noch 1x dort, (1.788/1.960)

als erste Prämienreise von Neckermann:  Amsterdam 1996   Amsterdamer Bahnhof Chinesisches Essen auf der „Dschunke“  Die City Grachtenfahrt    Säule am „Hippieplatz“   Gala-Diner mit meiner zweiten Frau  Konzert im Freien   Der letzte Abend war der schönste, der „Hexenabend“ mit phantastischen Musikern und Gaumenfreuden!  Amsterdam ist zwar in den Nebenstraßen und Gassen nicht sauber,„Amsterdam: 1996 war ich noch 1x dort, (1.788/1.960)“ weiterlesen

1. Reise mit 18 (1970): Amsterdam (Niederlande) (1.788/1.959)

Meine erste Reise zusammen mit einem Freund (der Bruder meiner ersten Freundin) ging 1970 mit 18 Jahren in die Niederlande nach Amsterdam, hauptsächlich, um Schallplatten zu kaufen, die es hier nicht gab („Radar Love“ von den „Golden Earrings“).  Das erste, was mir auffiel: es gab keine Baustellen, es wurde nachts gearbeitet und tagsüber mit Stahlplatten„1. Reise mit 18 (1970): Amsterdam (Niederlande) (1.788/1.959)“ weiterlesen

Rom, fünfte Neckermann Prämienreise 1999 (1.782/1.958)

Ich hatte mir ja vorgenommen, nun auch über meine Erlebnisse auf meinen Reisen (Urlaub, Städte) zu berichten, hier nun also der Anfang.   Man sagt, alle Wege führen nach Rom, und auch ich war gespannt auf die Hauptstadt Italiens, es war eine Neckermann-Prämienreise als Belohnung für entsprechenden Umsatz als Sammelbesteller und war die Fünfte in„Rom, fünfte Neckermann Prämienreise 1999 (1.782/1.958)“ weiterlesen

Lisa schwimmt sich frei (1.735/1.957)

Ein Film nach Utta Danella von 2015 ist „Lisa schwimmt sich frei“:  sie schafft nur die halbe Strecke Teddy zahlt das Taxi nicht Ihre Mutter wurde ebenfalls verlassen Lisa erhält den zweiten Preis Hugo wird abgeführt, weil er vom Bufet Sachen einpackte Lisa nimmt die verwaiste Tüte, und bringt sie ihm nach aber es war nicht„Lisa schwimmt sich frei (1.735/1.957)“ weiterlesen

Beruf 1 (1.898/1.956)

Am 1.9.1968 begann ich meine Ausbildung bei „Deutscher Herold Versicherung“ in Bonn, aber nicht bei der Hauptverwaltung, sondern in der Bezirksdirektion, seinerzeit am Bonner Markt und Großraum-Büros. Ich war noch sehr naiv und erfuhr erst später, dass normal der Ausbildungsbeginn im Juli war, aber da fing mein Mitlehrling an, weil sein Vater ein hohes Tier„Beruf 1 (1.898/1.956)“ weiterlesen

Herbstkirmes bei uns in Rheinbach (1.894/1.955)

Im Moment ist gerade das Feuerwerk der Schausteller zu Gange, denn heute endete die Kirmes, die von Freitag mittag an statt fand. Ich hätte wieder gerne vor allem Nachtaufnahmen gemacht, aber ich kann nicht so weite Strecken mit dem Rollator, und auch das Feuerwerk ist zu weit weg, und hier von meinem Haus aus sind„Herbstkirmes bei uns in Rheinbach (1.894/1.955)“ weiterlesen

Was bin ich froh, (1.872/1.954)

dass ich die Bedienung eines PCs noch „von der Picke auf“ gelernt habe – learning bei doing, mein erster PC (1988) war ein Euro-PC von Schneider mit 4,77 – 9,54 Hz Geschwindigkeit, 512 KB RAM und ohne Festplatte (20 MB kosteten 998 DM!), aber bereits mit 3,5′ Disketten-Laufwerk (998 DM, so teuer war auch der„Was bin ich froh, (1.872/1.954)“ weiterlesen

Anfänge von Demenz? (1.867/1.953)

Ich dachte immer, meine Mutter hätte den Weggang meiner letzten Frau nicht verkraftet, denn ich fand sie im dunklen Keller liegend mit Schlaganfall, danach war sie dement! Aber jetzt, im Nachhinein (sie ist bereits 3 Jahre tot nach 2 Jahren in einem Heim) fallen mir Dinge ein, die wahrscheinlich der Beginn der Erkrankung waren: Meine„Anfänge von Demenz? (1.867/1.953)“ weiterlesen

Eigentlich ist ja meine Wirbelsäule (1.843/1.952)

versteift, aber einige Wirbel wohl noch nicht, und ab und zu meint einer von denen, rausspringen zu müssen und reizt dann einige Nerven – in den letzten Jahren wurde ich mehrfach wieder eingerenkt, der Prof. Dr., den ich da seit 30 Jahren kenne, hat zwar seine Praxis in Swisttal-Buschhoven, wohnt aber bei mir in Rheinbach„Eigentlich ist ja meine Wirbelsäule (1.843/1.952)“ weiterlesen

Didis Blog

Meine Gedanken, Filmbesprechungen Reisen, Politik u. Zeitgeschehen sowie privates

[:de]Berliner Zinnfiguren[:]

[:de]Blog für Figuren- und Plastikmodellbau[:]

CP Model.Art

Dioramenmodellbau

FOTOKARTUSCH

OHNE LEIDENSCHAFT GIBT ES KEINE GENIALITÄT!

nihonkaigun

The Imperial Japanese Navy in 1/700